Bildnachweis: INJU

Bildnachweis: INJU

Peter Kowalsky

Interview Braumeister,
Öko-Pionier,
INJU-Gründer

Peter Kowalsky ist Braumeister und Unternehmer. In Berlin produziert er das „Natural Cell Tonic“ INJU von Hand und schickt es gemeinsam mit seinem Team in die Welt.

Getränkepionier ist Peter schon länger: In der eigenen Brauerei entwickelte seine Familie das Erfrischungsgetränk Bionade. Das gleichnamige Unternehmen sowie dessen Bereiche Marketing, Vertrieb, PR und nachhaltige Entwicklung leitete er bis zum Unternehmensverkauf im Jahr 2012.

Ein Interview.

Wer ist Peter Kowalsky?

Tja, das ist die große Frage. 🙂
Peter Kowalsky ist ein Braumeister, der in Weihenstephan studiert hat, seit vier Jahren in Berlin lebt und ein Getränk macht, das INJU heißt. Und viele kennen mich auch noch als Bionade-Mitgründer und Rhöner Bio-Pionier.

Welche drei Kompetenzen zeichnen Dich aus?

Mut, Freude und Zuversicht.

Was war Dein persönlicher Wendepunkt im Leben?

Mein persönlicher Wendepunkt? Ich hatte einige. Der erste war wahrscheinlich die Disko. Wir hatten als Familie damals in der Rhön eine eigene Diskothek. Als ich 17 war, hat meine Mutter dann gesagt: „Peter, du machst jetzt Disko.“ Das war echt ein Wendepunkt!
Mein zweiter persönlicher Wendepunkt war definitiv, als Bionade erfolgreich geworden ist. Der dritte war, als wir Bionade verkaufen mussten. Und der vierte persönliche Wendepunkt war, nach Berlin zu kommen und noch mal ein ganz neues, kleines Unternehmen zu gründen, das nun auch selbst schon die eine oder andere Kurve genommen hat.

Was gibt Dir Hoffnung?

Die Zuversicht, die in mir ist, gibt mir Hoffnung. Und der Glaube an das Gute.

Was ist Deine absolute Lieblingsbeschäftigung?

Meine Lieblingsbeschäftigung ist in der Tat eine Beschäftigung – zum Beispiel Motorradfahren oder auch Spazierengehen mit meiner Liebsten.

„Zur Ruhe kommen
ist jetzt nicht so­
meine stärkste Eigenschaft.“

Womit kann man Dich in den Wahnsinn treiben?

Mit zu vielen Fragen. 🙂

Wo kommst Du zur Ruhe?

Zur Ruhe komme ich in der Natur oder auch mit tollen Menschen. Zur Ruhe kommen ist jetzt nicht so meine stärkste Eigenschaft.

Was kannst Du nicht, würdest es aber gerne können?

Zur Ruhe kommen. Und manchmal die Dinge noch besser so geschehen lassen können, wie sie sind, ohne permanent etwas unternehmen zu wollen.

Mit wem würdest Du gerne mal im Fahrstuhl steckenbleiben?

Die Frage habe ich schon mal gestellt bekommen. Heute würde ich sagen: mit meiner Tochter. Oder mit Donald Trump oder immer noch einem Theologen.

In wen warst Du heimlich verliebt?

Heimlich verliebt war ich in meine Lehrerin in der ersten Klasse und in einen berühmten Popstar.

Wer bist Du, wenn Du „Du“ bist?

Ich versuche eigentlich immer, „ich“ zu sein. Dann bin ich der Peter. Das ist oft für alle nicht so einfach. Denn der Peter ist auch anstrengend. Aber ich finde es total wichtig, dass man so oft, wie es geht, man selbst ist, und auch, dass einen Freunde, Familie oder alle anderen auch man selbst sein lassen.

ZURÜCK AUF START